Was könnte das bedeuten?


Zum Nachschauen. Im permanenten Aufbau.

Alphabetisch gegliedert, ersetzt nicht die Wikipedia oder den Brockhaus...

 

Achtsamkeit: Konzepte, wie wir so mit uns umgehen können, dass es uns gut geht. Sozusagen eine Anleitung, sich selbst psychisch und körperlich ernst zu nehmen um ein Wohlbefinden herzustellen. Entworfen von Professor Jon Kabat-Zinn aus New York.

Amygdala: nach Klaus Grawe, Neuropsychotherapie, ist die Amygdala die Angstzentrale unseres Organismus. Sie wird  bei Bedrohungen jeglicher Art aktiviert z.B. wenn wir einen Knall hören und sorgt für eine blitzschnelle, reflexartige Reaktion. Etwa eine Sekunde später sind die anderen Teile des Gehirn soweit und haben die Bedrohung differenzierter analysiert und erkannt, dass keine Bedrohung vorliegt, weil nur ein Auspuff geknallt hat. Diese genaueren Impulse deaktivieren dann die Amygdala. Hätte das Ergebnis der genaueren Prüfung des Knalles eine wirkliche Bedrohung z.B. in Form eines Schußwechsels ergeben, dann hätte die Amygdala ein schnelles Schutz- und  Fluchtverhalten in Gang gebracht. "Dummerweise" verbindet die Amygdala bedrohliche Reize auch mit harmlosen (Konditionierung), sodaß sie auch bei vorher ganz neutralen Reizen so reagiert, als seien es bedrohliche. Die Folge ist unnötige, irreale Angst, die zu einer Angst-Störung werden kann. 

 Biofeedback: Hier ist das Nutzen von Körpereigenschaften wie Puls, Hautwiderstand, Atemfrequenz  zum Verstärken therapeutischer Lernsprozesse wie Entspannung gemeint.

ICD: International Classification of Deseases, von der WHO herausgegebene und ständig überarbeitete Beschreibung der Krankheiten auf unserem Planeten. Für die Psychotherapeuten interessant ist der Band F. Derzeitige Version trägt die Nummer 10 und ist auch schon wieder etliche Jahre alt. WHO: World Health Organisation, Weltgesundheitsorganisation, Teil der UNO. UNO: United Nations Organisation. Die wichtigsten Aufgaben der UNO sind die Sicherung des Weltfriedens, die Einhaltung des Völkerrechts, der Schutz der Menschenrechte und die Förderung der internationalen Zusammenarbeit. Ausserdem kümmert sie sich um die Rechte und Anliegen der Kinder UNESCO) und der Gesundheit (WHO).

EFT: Emotional Freedom Techniques nach Fred Gallo und anderen. Methoden emotionale Blockaden wirksam aufzulösen. 

EMDR: Abkürzung von Eye Movement Desensitization and Reprossessing nach Franzine Shapiro, ein Verfahren, bei welchem bestimmte Augenbewegungen zur Unterstützung therapeutischer Prozesse benutzt werden. Findet langsam Eingang in die Psychotherapie.

EP: Energetische Psychotherapie, Meridian Punkte aus der Traditionellen Chinesischen Medizin, auch Akupunktur-Punkte genannt, werden für psychotherapeutische Ziele genutzt, in dem sie leicht bekolpft werden. Im Zusammenhang mit der Neuropsychotherapie zu sehen.

Gesundheit: Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) schreibt in ihrer Verfassung: Gesundheit ist ein Zustand vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen.

Körperpsychotherapie: Ansätze für ein ganzheitliches therapeutisches Vorgehen, welches sowohl die psychischen als auch die körperlichen Aspekte von Leid und Gesundheit zu verbinden sucht. Pioniere gibt es viele:  Wilhelm Reich, Elsa Gindler, Heinrich Jacoby...... 

MET: Meridian-Energie-Technik nach Regina und Rainer Franke.

Neuropsychotherapie: von Klaus Grawe unternommener Versuch, die Erkenntnisse der Neurowissenschaften für die Psychotherapie nutzbar zu machen. Steht noch am Anfang.

PEP nach Dr. Bohne: Prozess- und Embodimentfokussierte Psychologie/strong>

PTG: Gesetz Łber die Berufe des Psychologischen Psychotherapeuten und des Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten (Psychotherapeutengesetz - PsychThG) PsychThG Ausfertigungsdatum: 16.06.1998 Vollzitat: "Psychotherapeutengesetz vom 16. Juni 1998 (BGBl. I S. 1311), das durch Artikel 34a des Gesetzes vom 6. Dezember 2011 (BGBl. I S. 2515) gešndert worden ist"    
 

QiGong: auch in anderen Schreibweisen bekannt (QiGung), ist Teil der TCM - Traditionellen Chinesischen Medizin. Für uns Langnasen eine Art Gymnastik mit energetischen und meditativen Aspekten. Die bewegteren Schwestern des QiGong sind TaiQi und KungFu. Qi ist chinesisch für Energie. Gong ist soviel wie Arbeit, aber auch Fähigkeit.